Zitate zum Thema Narren (19)

1 - 10 von 19

Also spricht der Narr: Der Umgang mit Menschen verdirbt den Charakter, sonderlich wenn man keinen hat.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.86/5 (7)
mehr →
Also, wer erwartet, daß in der Welt die Teufel mit Hörnern und die Narren mit Schellen einhergehn, wird stets ihre Beute, oder ihr Spiel sein.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
3.82/5 (38)
mehr →
Auch wird man einsehn, daß, Dummköpfen und Narren gegenüber, es nur einen Weg gibt, seinen Verstand an den Tag zu legen, und der ist, daß man mit ihnen nicht redet.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.3/5 (61)
mehr →
Bei törichten Menschen versteckt falsche Scham ungeheilte Übel.
Lateinische Lebensweisheiten

Bewertungen insgesamt:
3.92/5 (12)
mehr →
Die Menschenfreundlichkeit des Weisen bestimmt ihn mitunter, sich erregt, erzürnt, erfreut zu stellen, um seiner Umgebung durch die Kälte und Besonnenheit seines wahren Wesens nicht weh zu tun.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (16)
mehr →
Ein Narr als Freund ist schlimmer als ein Feind.
Rumi

Bewertungen insgesamt:
4.28/5 (32)
mehr →
Ein Narr sieht nicht denselben Baum, den ein Weiser sieht.
William Blake

Bewertungen insgesamt:
4.35/5 (17)
mehr →
Es gibt Menschen, die gar nicht irren, weil sie sich nichts Vernünftiges vorsetzen.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (6)
mehr →
Es ist ein Unglück, so weit gekommen zu sein, daß als der beste Prüfstein der Wahrheit die Menge der Gläubigen gilt, in einem Gewimmel, in dem die Zahl der Narren die der Weisen um ein so Vielfaches übertrifft.
Montaigne

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (4)
mehr →
Hohle Töpfe haben den lautesten Klang!
William Shakespeare

Bewertungen insgesamt:
4.64/5 (28)
mehr →