Zitate zum Thema Morgen (16)

1 - 10 von 16

Aber wie fremd wird uns die schöne Seele, wenn sie nach dem ersten Aufblühn, nach dem Morgen ihres Laufs hinauf zur Mittagshöhe muß!
Friedrich Hölderlin

Bewertungen insgesamt:
4.1/5 (10)
mehr →
Aus der Ungerechtigkeit des Heute schaffe ich die Gerechtigkeit des Morgen. Dort, wo sich ein jeder an Ort und Stelle einrichtet und diese Fäulnis Glück nennt, stelle ich die Richtungen wieder her. Ich mißachte die faulenden Gewässer ihrer Gerechtigkeit und befreie den, der aus einer schönen Ungerechtigkeit hervorgegangen ist.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
5/5 (1)
mehr →
Das größte Hindernis des Lebens ist die Erwartung, die vom Morgen abhängt.
Seneca

Bewertungen insgesamt:
4.45/5 (38)
mehr →
Das größte Lebenshemmnis ist das Warten, das sich an das Morgen klammert und das Heute verliert.
Seneca

Bewertungen insgesamt:
4.52/5 (23)
mehr →
Das Morgengrauen beginnt mit der Zeitungslektüre.
Michael Richter

Bewertungen insgesamt:
1.88/5 (8)
mehr →
Der Widerschein der Sonne in einem Tautropfen ist nicht weniger schön als die Sonne selber, und die Spiegelung des Lebens in eurer Seele ist nicht weniger kostbar als das Leben selber.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.56/5 (25)
mehr →
Die Wahrheit von gestern ist tot, die von morgen erst zu gebären.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
3.44/5 (9)
mehr →
Die Zukunft ist ein Nebel, der uns einhüllt, und kaum erkennen wir das Morgen, schmeckt es nach dem Heute.
Fernando Pessoa

Bewertungen insgesamt:
5/5 (6)
mehr →
Fast alle Träume antworten auf Fragen, die wir uns stellen, mit einer verwickelten Inszenierung, bei der sich die Antwort auf Personen verteilt, die das Licht des folgenden Morgens nicht mehr erblicken.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
4/5 (5)
mehr →
Keine Wahrheit ist so erhaben, daß sie nicht morgen im Lichte neuer Gedanken trivial erscheinen könnte.
Ralph Waldo Emerson

Bewertungen insgesamt:
4.75/5 (8)
mehr →