Zitate zum Thema Mensch (489)

11 - 20 von 489

Alle Philosophen haben darin geirrt, daß sie das Metaphysische, das Unzerstörbare, das Ewige im Menschen in den Intellekt setzen; es liegt ausschließlich im Willen.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.17/5 (6)
mehr →
Alle Unparteilichkeit ist artifiziell. Der Mensch ist immer parteiisch und tut sehr recht daran.
Georg Christoph Lichtenberg

Bewertungen insgesamt:
2.8/5 (5)
mehr →
Allein der Mensch, in den die Seele hinabsteigt, durch den die Seele spricht, kann lehren.
Ralph Waldo Emerson

Bewertungen insgesamt:
3.88/5 (16)
mehr →
Alles ist vorherbestimmt, Anfang wie Ende, durch Kräfte, über die wir keine Gewalt haben. Es ist vorherbestimmt für Insekt nicht anders wie für Stern. Die menschlichen Wesen, Pflanzen oder der Staub, wir alle tanzen nach einer geheimnisvollen Melodie, die ein unsichtbarer Spieler in den Fernen des Weltalls anstimmt.
Albert Einstein

Bewertungen insgesamt:
4.1/5 (79)
mehr →
Alles, was der Mensch insgeheim im Schutz der nächtlichen Finsternis tut, wird einmal ans Tageslicht gelangen.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.56/5 (39)
mehr →
Als Körper ist jeder Mensch eins, als Seele nie.
Hermann Hesse

Bewertungen insgesamt:
4.1/5 (20)
mehr →
Also darauf allein beruht der Wert des Lebens für den gewöhnlichen, alltäglichen Menschen, daß er sich wichtiger nimmt als die Welt.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
3.95/5 (22)
mehr →
Also sind wir Menschen im Innern verletzt, und aus diesen Verletzungen entstehen neurotische Aktivitäten – aller Glaube ist neurotisch, Ideale sind neurotisch.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.47/5 (34)
mehr →
Also spricht der Narr: Der Umgang mit Menschen verdirbt den Charakter, sonderlich wenn man keinen hat.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.86/5 (7)
mehr →
Am Land kommen die Götter noch zu den Menschen, […] man ist jemand und erlebt etwas, aber in der Stadt, wo es tausendmal so viel Erlebnisse gibt, ist man nicht mehr imstande, sie in Beziehung zu sich zu bringen: und so beginnt ja wohl das berüchtigte Abstraktwerden des Lebens.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.85/5 (27)
mehr →