Zitate zum Thema Jüngling (7)

1 - 7 von 7

Der gute Erzieher kennt Fälle, wo er stolz darauf ist, daß sein Zögling wider ihn sich selber treu bleibt: da nämlich, wo der Jüngling den Mann nicht verstehen darf oder zu seinem Schaden verstehen würde.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.8/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Glückliche Kinder und Jünglinge wandeln in einer Art von Trunkenheit vor sich hin, die sich dadurch besonders bemerklich macht, daß die Guten, Unschuldigen das Verhältnis, der jedesmaligen Umgebung kaum zu bemerken, noch weniger anzuerkennen wissen.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Man liebt an dem Mädchen, was es ist, und an dem Jüngling, was er ankündigt.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.67/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Man verdirbt einen Jüngling am sichersten, wenn man ihn anleitet, den Gleichdenkenden höher zu achten als den Andersdenkenden.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.75/5 (16)

Bewertungen

mehr →
Um ins Himmelreich einzugehen, muß man wieder Kind werden. Aber damit ein Mensch durch sein Leben zum Ausdruck bringen kann, daß er ins Himmelreich eingegangen ist, muß er zum zweiten Mal Jüngling werden. Kind sein, Jüngling sein, wenn man es ist, – das ist leicht genug; aber es zum zweiten Male sein, – das ist das Entscheidende.
Sören Kierkegaard

Bewertungen insgesamt:
4/5 (13)

Bewertungen

mehr →
Was aber den fühlenden Jüngling am meisten ängstigt, ist die unaufhaltsame Wiederkehr unserer Fehler: denn wie spät lernen wir einsehen, daß wir, indem wir unsere Tugenden ausbilden, unsere Fehler zugleich mit anbauen.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.67/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Wer sich mit reiner Erfahrung begnügt und darnach handelt, der hat Wahres genug. Das heranwachsende Kind ist weise in diesem Sinne.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.08/5 (12)

Bewertungen

mehr →