Zitate zum Thema Gott (170)

1 - 10 von 170

Die Natur verbirgt Gott!“ Aber nicht jedem!
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.07/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Der erkennt Gott recht, der ihn in allen Dingen gleicherweise erkennt.
Meister Eckhart

Bewertungen insgesamt:
4.1/5 (39)

Bewertungen

mehr →
Aber der junge Nazaräer war kein Gott: und es ist schade, dass seine Jünger versuchen, aus einem Weisen einen Gott zu machen.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
3.7/5 (77)

Bewertungen

mehr →
Aber dies ist ganz und gar die Formel für „den Verstand verlieren“: glauben heißt eben den Verstand zu verlieren, um Gott zu gewinnen.
Sören Kierkegaard

Bewertungen insgesamt:
4/5 (21)

Bewertungen

mehr →
Aber ein Christentum, das vor allem kranke Nerven beruhigen soll, hat jene furchtbare Lösung eines «Gottes am Kreuze» überhaupt nicht nötig: weshalb im stillen überall der Buddhismus in Europa Fortschritte macht.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
3.57/5 (30)

Bewertungen

mehr →
Allein wenn Gott die Dinge einfach in sich hat, so hat sie die Seele doch sprachlich mit Unterscheidung: Teufel und Engel und alle Dinge.
Meister Eckhart

Bewertungen insgesamt:
3.67/5 (21)

Bewertungen

mehr →
Auf Gottes Weg heißt die Währung Mut und Glaube, und entsprechend deinem Mut und Glauben wird dir die Wahrheit offenbart werden.
Rumi

Bewertungen insgesamt:
3.77/5 (35)

Bewertungen

mehr →
Bhakti ist das einzig Wichtige. Wer kann jemals Gott durch Nachdenken erkennen?
Ramakrishna

Bewertungen insgesamt:
3.19/5 (16)

Bewertungen

mehr →
Da ihr ein Atemzug in Gottes Sphäre seid
und ein Blatt in Gottes Wald,
sollt auch ihr in der Vernunft ruhen
und in der Leidenschaft euch regen.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
3.5/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Darin liegt das ganze Heidentum, daß sich Gott unmittelbar zum Menschen wie das Auffallende zu dem Sichwundernden verhält.
Sören Kierkegaard

Bewertungen insgesamt:
3/5 (8)

Bewertungen

mehr →