Zitate zum Thema Glied (7)

1 - 7 von 7

Alles, was ich als Glied eines Korps, einer Gemeinde – noch mehr, was ich als Glied einer Innung, einer Faktion zu fordern habe, das entmenschlicht mich immer mehr oder weniger.
Johann Heinrich Pestalozzi

Bewertungen insgesamt:
3.6/5 (5)
mehr →
Das Wahre ist so der bacchantische Taumel, an dem kein Glied nicht trunken ist, und weil jedes, indem es sich absondert, ebenso unmittelbar sich auflöst, – ist er ebenso die durchsichtige und einfache Ruhe.
G.W.F. Hegel

Bewertungen insgesamt:
3.33/5 (3)
mehr →
Die Genitalien sind viel mehr als irgendein äußeres Glied des Lebens bloß dem Willen und gar nicht der Erkenntnis unterworfen.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (12)
mehr →
Ein einziges Glied, das in einer großen Kette bricht, vernichtet das Ganze.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.31/5 (16)
mehr →
Jede Philosophie ist Philosophie ihrer Zeit, sie ist Glied in der ganzen Kette der geistigen Entwicklung.
G.W.F. Hegel

Bewertungen insgesamt:
4/5 (1)
mehr →
Wenn die Erde eure Glieder fordert, dann werdet ihr wahrhaft tanzen.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.27/5 (11)
mehr →
Wenn es möglich wäre, daß der Mensch einen Zustand schaffte, in dem er müßiggehen dürfte und dabei die Überzeugung hätte, ein nützliches Glied der menschlichen Gesellschaft zu sein und seine Schuldigkeit zu tun, dann hätte er einen Teil der ursprünglichen Glückseligkeit wiedergefunden.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
3.45/5 (20)
mehr →