Zitate zum Thema Gläubig (5)

1 - 5 von 5

Alle großen Gläubigen waren Immoralisten.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.73/5 (15)

Bewertungen

mehr →
Es ist ein Unglück, so weit gekommen zu sein, daß als der beste Prüfstein der Wahrheit die Menge der Gläubigen gilt, in einem Gewimmel, in dem die Zahl der Narren die der Weisen um ein so Vielfaches übertrifft.
Montaigne

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Ohne Zweifel war er ein gläubiger Mensch, der bloß nichts glaubte: seiner größten Hingabe an die Wissenschaft war es niemals gelungen, ihn vergessen zu machen, daß die Schönheit und Güte der Menschen von dem kommen, was sie glauben, und nicht von dem, was sie wissen.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.71/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Wenn man argwöhnt, daß einer lüge, stelle man sich gläubig: da wird er dreist, lügt stärker und ist entlarvt.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.36/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Wer sich zum Schauen und nicht zum Glauben vorherbestimmt fühlt, dem sind alle Gläubigen zu lärmend und zudringlich.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4/5 (6)

Bewertungen

mehr →