Zitate zum Thema Gewinnen > Sieg (17)

1 - 10 von 17

Aber dies ist ganz und gar die Formel für „den Verstand verlieren“: glauben heißt eben den Verstand zu verlieren, um Gott zu gewinnen.
Sören Kierkegaard

Bewertungen insgesamt:
4/5 (21)
mehr →
Das Geheimnis liegt darin, sich nicht im Einssein zu verlieren, sondern sich im Einssein zu gewinnen.
Sri Aurobindo

Bewertungen insgesamt:
4.62/5 (13)
mehr →
Das Schlechte gewinnt durch die Nachahmung an Ansehen, das Gute verliert dabei – namentlich in der Kunst.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.14/5 (7)
mehr →
Das Wachstum eines Menschen lässt sich an den aufeinander folgenden Chören seiner Freunde ablesen. Für jeden Freund, den er an die Wahrheit verliert, gewinnt er einen besseren.
Ralph Waldo Emerson

Bewertungen insgesamt:
3.85/5 (13)
mehr →
Es gibt Menschen, die auf die Mängel ihrer Freunde sinnen; dabei ist nichts zu gewinnen. Ich habe immer auf die Verdienste meiner Widersacher acht gehabt und davon Vorteil gezogen.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.67/5 (9)
mehr →
Im Loslassen wird alles getan,
Die Welt wird gewonnen von denen, die gehen lassen.
Doch wenn du immer weiter versuchst,
geht die Welt an dir vorbei.
Laotse

Bewertungen insgesamt:
3/5 (2)
mehr →
Leider ist es im Diätetischen wie im Moralischen: wir können einen Fehler nicht eher einsehen, als bis wir ihn los sind; wobei denn nichts gewonnen wird, weil der nächste Fehler dem vorhergehenden nicht ähnlich sieht und also unter derselben Form nicht erkannt werden kann.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)
mehr →
Man gewinnt nichts durch Strenge, wenn keine Bereitschaft zur Bekehrung vorhanden ist. Wozu taugt also die Strenge, wenn der Glaube wertlos ist, den du anbietest, und keiner geneigt ist, sich bekehren zu lassen?
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
3.5/5 (2)
mehr →
Man hat Wirklichkeit gewonnen und Traum verloren.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (8)
mehr →
Man kann Königreiche gewinnen oder verlieren, aber die Seele rührt sich nicht, und man kann nichts tun, um sein Schicksal zu erreichen, aber zuweilen wächst es aus der Tiefe des Wesens, still und täglich, wie der Gesang der Sphären.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.5/5 (8)
mehr →