Zitate zum Thema Gehören - Gehör (28)

1 - 10 von 28

Alle Handlungen, alle Werke, alles Karma, gehören zur Natur, nicht zum Göttlichen. Der Mensch ist es, der sein irdisches Los bestimmt. Die Menschen besiegeln ihr Schicksal selbst.
Bhagavadgita

Bewertungen insgesamt:
3.81/5 (21)
mehr →
Alles, was irgend zur Welt gehört und gehören kann, ist unausweichbar mit diesem Bedingtsein durch das Subjekt behaftet und ist nur für das Subjekt da. Die Welt ist Vorstellung.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.4/5 (15)
mehr →
Besser ist es, ein Opfer menschlicher Schwäche zu werden, als zu den Starken und Unterdrückern zu gehören, welche die Blumen des Lebens mit ihren Füßen zertreten.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (54)
mehr →
Das Glück gehört denen, die sich selber genügen.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.23/5 (35)
mehr →
Das Wort gehört zur Hälfte dem, welcher spricht, und zur Hälfte dem, welcher hört.
Montaigne

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (12)
mehr →
Dem gehört die Welt, der ihren Anspruch durchschauen kann.
Ralph Waldo Emerson

Bewertungen insgesamt:
3.33/5 (3)
mehr →
Der Einwand, der Seitensprung, das fröhliche Mißtrauen, die Spottlust sind Anzeichen der Gesundheit: alles Unbedingte gehört in die Pathologie.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (8)
mehr →
Der Gesamtwert der Welt ist unabwertbar, folglich gehört der philosophische Pessimismus unter die komischen Dinge.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
3.57/5 (7)
mehr →
Der Mensch, welcher nicht zur Masse gehören will, braucht nur aufzuhören, gegen sich bequem zu sein; er folge seinem Gewissen, welches ihm zuruft: „sei du selbst! Das bist du alles nicht, was du jetzt tust, meinst, begehrst.“
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.54/5 (26)
mehr →
Der Sträfling gehört gewissermaßen nicht mehr zu den Lebenden. Das Gesetz hat ihm das ganze Maß an Menschlichkeit aberkannt, das es einem Menschen wegnehmen kann.
Victor Hugo

Bewertungen insgesamt:
4.44/5 (9)
mehr →