Zitate zum Thema Fordern (16)

1 - 10 von 16

Alles, was ich als Glied eines Korps, einer Gemeinde – noch mehr, was ich als Glied einer Innung, einer Faktion zu fordern habe, das entmenschlicht mich immer mehr oder weniger.
Johann Heinrich Pestalozzi

Bewertungen insgesamt:
3.6/5 (5)
mehr →
Behandelt die Menschen so, wie ihr selbst von ihnen behandelt werden wollt – das ist alles, was das Gesetz und die Propheten fordern.
Bibelzitate

Bewertungen insgesamt:
4.72/5 (36)
mehr →
Die Enge des Bewußtseins ist eine soziale Forderung.
Franz Kafka

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (20)
mehr →
Die Macht darf nur insoweit von mir fordern, daß ich ein sittlicher Mensch sei, als sie selbst sittlich, das ist, als sie nicht Macht ist.
Johann Heinrich Pestalozzi

Bewertungen insgesamt:
5/5 (1)
mehr →
Ein ausgesprochenes Wort fordert sich selbst wieder.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4/5 (3)
mehr →
Eine Kultur beruht auf dem, was von den Menschen gefordert wird, und nicht auf dem, was sie geliefert erhalten.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
5/5 (4)
mehr →
Es ist eine Forderung der Natur, daß der Mensch mitunter betäubt werde, ohne zu schlafen; daher der Genuß im Tabakrauchen, Branntweintrinken, Opiaten.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.53/5 (15)
mehr →
Es ist sinnlos, von den Göttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag.
Epikur

Bewertungen insgesamt:
4.19/5 (16)
mehr →
Es steckt eine paradoxe Sinnlosigkeit in diesen guten Menschen“ […]. „Sie machen aus einem Zustand eine Forderung, aus einer Gnade eine Norm, aus einem Sein ein Ziel!“
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (4)
mehr →
Gott fordert nichts von dir, als daß du ihm sollst ruhn:
Tust du dies, so wird er das andre selber tun.
Angelus Silesius

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (4)
mehr →