Zitate zum Thema Farbe (7)

1 - 7 von 7

Das Zwiegespräch ist das vollkommene Gespräch, weil alles, was der eine sagt, seine bestimmte Farbe, seinen Klang, seine begleitende Gebärde in strenger Rücksicht auf den anderen, mit dem gesprochen wird, erhält.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.13/5 (8)
mehr →
Die wahre Schönheit manifestiert sich in den Strahlen, die aus dem Allerheiligsten der Seele dringen; ihr Leuchten bricht aus dem Innersten hervor, ebenso wie sich das Leben aus dem tiefsten Kern in Blumen und Blüten ergießt, denen es Farbe und Duft verleiht.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
3.77/5 (13)
mehr →
Diejenigen, die das einzige grundklare Licht aus farbigen Lichtern zusammensetzen, sind die eigentlichen Obskuranten.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (2)
mehr →
Ich selbst muß Sonne sein: ich muß mit meinen Strahlen
Das farbenlose Meer der ganzen Gottheit malen.
Angelus Silesius

Bewertungen insgesamt:
4/5 (13)
mehr →
Jeder Denker malt seine Welt und jedes Ding mit weniger Farben, als es gibt, und ist gegen einzelne Farben blind.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
3.56/5 (9)
mehr →
Mit der Freude, der Schönheit, den Farben des Lebens sollte man sich gleichstimmen. Je weniger man über die Wunden des Daseins spricht, desto besser.
Oscar Wilde

Bewertungen insgesamt:
3.14/5 (7)
mehr →
Zum Glücke der Kindheit trägt endlich noch folgendes bei: Wie im Anfange des Frühlings alles Laub die gleiche Farbe und fast die gleiche Gestalt hat; so sind auch wir, in früher Kindheit, alle einander ähnlich, harmonieren daher vortrefflich. Aber mit der Pubertät fängt die Divergenz an und wird, wie die der Radien eines Zirkels, immer größer.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
3.75/5 (12)
mehr →