Zitate zum Thema Falsch - Falschheit (28)

1 - 10 von 28

«Wahr» und «Falsch», das sind die Ausreden derer, die nie zu einer Entscheidung kommen wollen. Denn die Wahrheit ist ein Ding ohne Ende.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (9)
mehr →
An ihren Früchten also könnt ihr die falschen Propheten erkennen.
Bibelzitate

Bewertungen insgesamt:
4.54/5 (13)
mehr →
Wenn der Geist sich vom Falschen befreit, dann kann das richtige Umfeld für das Wahre geschaffen werden.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
2.5/5 (2)
mehr →
Bei der ungeheuren Beschleunigung des Lebens wird Geist und Auge an ein halbes oder falsches Sehen und Urteilen gewöhnt, und jedermann gleicht den Reisenden, welche Land und Volk von der Eisenbahn aus kennenlernen.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.21/5 (19)
mehr →
Bei törichten Menschen versteckt falsche Scham ungeheilte Übel.
Lateinische Lebensweisheiten

Bewertungen insgesamt:
3.92/5 (12)
mehr →
Das Interesse, das man daran hat, sich beim Stellen einer falschen Prognose nicht getäuscht zu haben, kürzt die Dauer der Erinnerung an diese Prognose ab und gestattet, sehr bald darauf zu behaupten, man habe sie nicht gestellt.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
3.13/5 (8)
mehr →
Denn da der Mensch nur die Erscheinung seines Willens ist; so kann nichts verkehrter sein, als, von der Reflexion ausgehend, etwas anderes sein zu wollen, als man ist; denn es ist ein unmittelbarer Widerspruch des Willens mit sich selbst.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4/5 (21)
mehr →
Die Nacht schließt alle Widersprüche in ihre schimmernden Mutterarme, und an ihrer Brust ist kein Wort falsch und keines wahr, sondern jedes ist die unvergleichliche Geburt des Geistes aus dem Dunkel, die der Mensch in einem neuen Gedanken erfährt.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.88/5 (8)
mehr →
Die Schrecken des Todes beruhen großenteils auf dem falschen Schein, daß jetzt das Ich verschwindet und die Welt bleibe. Vielmehr aber ist das Gegenteil wahr: Die Welt verschwindet, hingegen der innerste Kern des Ich, der Träger und Hervorbringer jenes Subjekts, in dessen Vorstellung allein die Welt ihr Dasein hatte, beharrt.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (3)
mehr →
Die Trennung zwischen dem Denker und dem Gedanken, zwischen dem Beobachter und dem Beobachteten, zwischen dem Erfahrenden und dem Erfahrenen ist falsch, denn sie sind eins.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4/5 (10)
mehr →