Zitate zum Thema Erschüttern (4)

1 - 4 von 4

Der kleinste Stein, der vom Dache fällt, erschüttert die Welt.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)
mehr →
Du mußt wie der Lichtstrahl herab, wie der allerfrischende Regen mußt du nieder ins Land der Sterblichkeit, du mußt erleuchten, wie Apoll, erschüttern, beleben, wie Jupiter, sonst bist du deines Himmels nicht wert.
Friedrich Hölderlin

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (12)
mehr →
In dem Augenblick, wo wir vom Wollen losgerissen, uns dem reinen willenlosen Erkennen hingegeben haben, sind wir gleichsam in eine andere Welt getreten, wo alles, was unseren Willen bewegt und dadurch uns so heftig erschüttert, nicht mehr ist.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)
mehr →
Unerschrockenheit ist eine außerordentliche Stärke der Seele, welche sie über alle Verwirrungen, Unruhen und Erschütterungen erhebt, die der Anblick großer Gefahren in ihr erregen könnte.
La Rochefoucauld

Bewertungen insgesamt:
4/5 (3)
mehr →