Zitate zum Thema Erregung (8)

1 - 8 von 8

Die Erregung des Eigenwillens geschieht nur, damit die Liebe im Menschen einen Stoff oder Gegensatz finde, darin sie sich verwirkliche.
Friedrich Schelling

Bewertungen insgesamt:
4/5 (9)
mehr →
Die Menschenfreundlichkeit des Weisen bestimmt ihn mitunter, sich erregt, erzürnt, erfreut zu stellen, um seiner Umgebung durch die Kälte und Besonnenheit seines wahren Wesens nicht weh zu tun.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.2/5 (15)
mehr →
Es gibt einen Zustand in der Welt, dessen Anblick uns verstellt ist, den aber die Dinge manches Mal da oder dort freigeben, wenn wir uns selbst in einem auf besondere Art erregten Zustand befinden. Und nur in ihm erblicken wir, daß die Dinge „aus Liebe“ sind.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
4.17/5 (6)
mehr →
Jedes ausgesprochene Wort erregt den Gegensinn.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
5/5 (3)
mehr →
Unerschrockenheit ist eine außerordentliche Stärke der Seele, welche sie über alle Verwirrungen, Unruhen und Erschütterungen erhebt, die der Anblick großer Gefahren in ihr erregen könnte.
La Rochefoucauld

Bewertungen insgesamt:
4/5 (3)
mehr →
Unsere Gefühle sind stets früher als der Verstand erregt.
Oscar Wilde

Bewertungen insgesamt:
4.88/5 (8)
mehr →
Von allen Arten der Erzeugung von Liebe, von allen Wirkkräften zur Erzeugung dieser heiligen Raserei, ist sicher eine der zuverlässigsten der Sturm einer großen Erregung, der uns manchmal erfaßt. Dann fällt das Los unweigerlich auf die Person, mit der wir im Augenblick gerade zusammen sind, und auf einmal lieben wir sie.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
3.63/5 (8)
mehr →
Wenn einmal Erregung, Anhaften und Besitzdenken nicht vorhanden sind, dann entstehen Liebe und Mitgefühl.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.57/5 (14)
mehr →