Zitate zum Thema Erhabenheit (7)

1 - 7 von 7

Daher begegnet man in der guten Gesellschaft wenig Romanschriftstellern oder Dichtern, überhaupt kaum jenen erhabenen Naturen, die gerade von dem zu sprechen wagen, was man nicht sagen darf.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
3.44/5 (9)
mehr →
Der Großmütige, welcher dem Feinde verzeiht und das Böse mit Gutem erwidert, ist erhaben und erhält das höchste Lob; weil er sein selbsteigenes Wesen auch da noch erkannte, wo es sich entschieden verleugnete.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
3.83/5 (6)
mehr →
Der richtige Gebrauch des Schicksals besteht darin, unser Verhalten auf die Erhabenheit der Natur zu erheben.
Ralph Waldo Emerson

Bewertungen insgesamt:
5/5 (1)
mehr →
Es liebt die Welt, das Strahlende zu schwärzen
Und das Erhabne in den Staub zu ziehn.
Friedrich Schiller

Bewertungen insgesamt:
4.38/5 (8)
mehr →
Keine Wahrheit ist so erhaben, daß sie nicht morgen im Lichte neuer Gedanken trivial erscheinen könnte.
Ralph Waldo Emerson

Bewertungen insgesamt:
4.75/5 (8)
mehr →
Sobald man über sich hinausgeht, erreicht man das Universale – und die Größe des Menschen. Ich kenne keine erhabene Haltung, die sich auf das Vernünftige gründet.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
3.89/5 (9)
mehr →
Solange Sie ein Bild [von sich selbst] haben, ein erhabenes oder minderwertiges oder was auch immer, werden Sie verletzt.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.62/5 (13)
mehr →