Zitate zum Thema Ergreifen (6)

1 - 6 von 6

Das ganze Leben ist eine Knechtschaft. Deshalb muß man sich an seine Lage gewöhnen und so wenig wie möglich darüber klagen, was sie aber angenehmes an sich hat, ergreifen.
Seneca

Bewertungen insgesamt:
4.05/5 (20)

Bewertungen

mehr →
Das größte Chaos in der Welt verursachen jene, die eifrig Maßnahmen zur Verteidigung oder militärischen Hilfeleistung ergreifen, ohne sich darüber im klaren zu sein, ob es sich dabei um eine gerechte oder ungerechte Sache handelt.
Alte Chinesische Weisheiten

Bewertungen insgesamt:
4/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Das Tao ergreift nicht Partei;
es bringt sowohl das Gute als auch das Böse hervor.
Die Meister ergreifen nicht Partei;
ihnen sind sowohl Heilige als auch Sünder willkommen.
Laotse

Bewertungen insgesamt:
4.22/5 (18)

Bewertungen

mehr →
Ein jeder lernt nur, was er lernen kann;
Doch der den Augenblick ergreift,
Das ist der rechte Mann.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.23/5 (13)

Bewertungen

mehr →
Unser Wollen ist ein Vorausverkünden dessen, was wir unter allen Umständen tun werden. Diese Umstände aber ergreifen uns auf ihre eigne Weise.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.5/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Willst du immer weiter schweifen?
Sieh, das Gute liegt so nah.
Lerne nur das Glück ergreifen,
Denn das Glück ist immer da.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (4)

Bewertungen

mehr →