Zitate zum Thema Epoche (7)

1 - 7 von 7

Den Jugendlichen erziehen heißt nicht, ihn mit seiner Epoche vertraut zu machen, sondern dafür zu sorgen, daß er sie solange wie möglich ignoriert.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.38/5 (13)

Bewertungen

mehr →
Denn der Mensch ist ein Wesen ohne festes Lebensalter, ein Wesen, das die Fähigkeit besitzt, in wenigen Sekunden wieder um Jahre jünger zu werden, und das innerhalb der Wände der Zeit, in der es gelebt hat, in dieser auf und ab schwebt wie in einem Bassin, dessen Spiegel unaufhörlich auf und nieder steigt und ihn bald mit dieser, bald mit jener Epoche auf die gleiche Ebene führt.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
3.43/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Der Geist erweitert die Stunde zum Jahrhundert und zieht ein Weltalter in eine Stunde zusammen.
Ralph Waldo Emerson

Bewertungen insgesamt:
1.8/5 (10)

Bewertungen

mehr →
Die eigentlichen Epochen im Leben sind jene kurzen Zeiten des Stillstandes, mitten inne zwischen dem Aufsteigen und Absteigen eines regierenden Gedankens oder Gefühls. Hier ist wieder einmal Sattheit da: alles andere ist Durst und Hunger – oder Überdruß.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
3.57/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Innerhalb einer Epoche gibt es keinen Standpunkt, eine Epoche zu betrachten.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.67/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Schließt man von den Meinungen einer Epoche die intelligenten aus, bleibt die „öffentliche Meinung“.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.86/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Unsere Zeit ist eine Zeit der Gleichheit, in der jeder alle anderen überragen will.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.75/5 (4)

Bewertungen

mehr →