Zitate zum Thema Edel - Veredeln > Der Edle (16)

1 - 10 von 16

Alle Menschen guter Art empfinden bei zunehmender Bildung, daß sie auf der Welt eine doppelte Rolle zu spielen haben, eine wirkliche und eine ideelle, und in diesem Gefühl ist der Grund alles Edlen aufzusuchen.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.77/5 (26)
mehr →
Alles, was Gold ist, glänzt nicht. Die sanfte Strahlung ist dem edelsten Metalle zu eigen.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
5/5 (3)
mehr →
Als das eigentlich Wertvolle im menschlichen Getriebe empfinde ich nicht den Staat, sondern das schöpferische und fühlende Individuum, die Persönlichkeit: sie allein schafft das Edle und Sublime, während die Herde als solche stumpf im Fühlen bleibt.
Albert Einstein

Bewertungen insgesamt:
4/5 (15)
mehr →
Das Ego kann einen edlen Zweck wählen und ihn als Mittel seiner eigenen Ausdehnung benutzen.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.46/5 (13)
mehr →
Das Feinste fällt durchs Sieb.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (6)
mehr →
Dem Kult des Geldes entkommen nur die, welche die Armut wählen, oder die, welche ihr Vermögen erben.
Das Erbe ist die edle Form des Reichtums.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
3.67/5 (6)
mehr →
Der höchste Mensch wendet seinen Geist zurück zur Ewigkeit und genießt die Geheimnisse des Jenseits. Er ist wie das Wasser, das fließt, ohne Formen anzunehmen.
Dschuang Dsi

Bewertungen insgesamt:
4.78/5 (9)
mehr →
Die Ausübung von Taten gegen das innere Gefühl des Rechtes untergräbt die Kraft unserer Wahrheitserkenntnis, sie verwirrt den rechten Sinn der edlen, hohen Einfalt unsrer Grundbegriffe und unsrer Grundempfindungen.
Johann Heinrich Pestalozzi

Bewertungen insgesamt:
4/5 (11)
mehr →
Die höchste Kultur ist nicht diejenige, in der die größten materiellen Fortschritte verwirklicht werden, sondern diejenige, in der wir das edelste Menschentum erlangen und betätigen. Geistige und ethische Ideale machen das Wesen der Kultur aus.
Albert Schweitzer

Bewertungen insgesamt:
3/5 (4)
mehr →
Die Welt gehört denen, die sie haben wollen, und wird von jenen verschmäht, denen sie gehören sollte.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.67/5 (6)
mehr →