Zitate zum Thema Durchsichtig (2)

1 - 2 von 2

Das Wahre ist so der bacchantische Taumel, an dem kein Glied nicht trunken ist, und weil jedes, indem es sich absondert, ebenso unmittelbar sich auflöst, – ist er ebenso die durchsichtige und einfache Ruhe.
G.W.F. Hegel

Bewertungen insgesamt:
3.33/5 (3)
mehr →
Jedem, der die Werke der Liebe übt, ist der Schleier der Maja durchsichtig geworden, und die Täuschung des principii individuationis hat ihn verlassen. Sich, sein Selbst, seinen Willen erkennt er in jedem Wesen, folglich auch in dem Leidenden.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4/5 (1)
mehr →