Zitate zum Thema Beunruhigen > Unruhe (5)

1 - 5 von 5

Die Vernunft ist dem Menschen gegeben, damit er sich von dem befreie, was ihn beunruhigt.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
4.78/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Irrtum des einen, Erfolg des anderen – beunruhige dich nicht über solche Einteilungen. Nur die große Zusammenarbeit ist fruchtbar, an der der eine durch den anderen teilhat.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
3.86/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Je mehr nun aber einem die Furcht in Ruhe läßt, desto mehr beunruhigen ihn die Wünsche, die Begierden und Ansprüche.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
5/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Nicht die Dinge selbst beunruhigen die Menschen, sondern ihre Meinungen über die Dinge.
Lateinische Lebensweisheiten

Bewertungen insgesamt:
4/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Wer den Frieden der Seele hat, beunruhigt weder sich selbst noch einen anderen.
Epikur

Bewertungen insgesamt:
3.2/5 (5)

Bewertungen

mehr →