Zitate zum Thema Besitz - Besitzer > Eigentum (50)

1 - 10 von 50

Hast du etwas, so gib es her und ich zahle, was recht ist,
Bist du etwas, o dann tauschen die Seelen wir aus.
Friedrich Schiller

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (8)
mehr →
Alles, was das Glück dir gegeben hat, besitze wie etwas, das keinen berechtigten Eigentümer hat.
Seneca

Bewertungen insgesamt:
4/5 (10)
mehr →
Daher kommt es, daß wir der Güter und Vorteile, die wir wirklich besitzen, gar nicht recht innewerden noch sie schätzen, sondern nicht anders meinen als eben, es müsse so sein […]. Erst wenn wir sie verloren haben, wird uns ihr Wert fühlbar.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4/5 (13)
mehr →
Dem Staate liegt nur daran, daß der Besitz gewiß und sicher sei; ob man mit Recht besitze, kann ihn weniger kümmern.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4/5 (11)
mehr →
Denn, was man schwarz auf weiß besitzt,
Kann man getrost nach Hause tragen.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.5/5 (6)
mehr →
Der Berufene häuft keinen Besitz auf.
Je mehr er für andere tut,
desto mehr besitzt er.
Laotse

Bewertungen insgesamt:
4.91/5 (22)
mehr →
Der Besitzstand und mit ihm der gesellschaftliche Zustand ruht also auf dem einfachen tierischen Gefühl, alle Mittel der Selbsterhaltung benutzen zu dürfen, und der tierischen Kraft, selbige benutzen zu können.
Johann Heinrich Pestalozzi

Bewertungen insgesamt:
2.67/5 (3)
mehr →
Der Philosoph wie der Hausbesitzer hat immer Reparaturen.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
3.86/5 (7)
mehr →
Die banalen Ziele menschlichen Strebens: Besitz, äußerer Erfolg, Luxus, erschienen mir seit meinen jungen Jahren verächtlich.
Albert Einstein

Bewertungen insgesamt:
4.53/5 (17)
mehr →
Die begrenzte Liebe sucht den Besitz des Anderen, doch die grenzenlose Liebe verlangt nichts anderes als zu lieben.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.53/5 (97)
mehr →