Zitate zum Thema Berge > Gebirge (9)

1 - 9 von 9

Es ist etwas anderes, wenn dir das Ersteigen eines Berges glückt, als wenn du dich in einer Sänfte tragen läßt, um von Landschaft zu Landschaft das Vollkommene zu suchen. Denn kaum hast du die Konturen der blauen Ebene ermessen, als dich schon die Langeweile befällt und du einen Führer bittest, dich anderswohin zu tragen.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
2.6/5 (5)
mehr →
Die Heiterkeit und der Lebensmut unserer Jugend beruht zum Teil darauf, daß wir, bergauf gehend, den Tod nicht sehn; weil er am Fuß der andern Seite des Berges liegt.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.09/5 (11)
mehr →
Glauben versetzt Berge, Wissen schützt sie davor.
Michael Richter

Bewertungen insgesamt:
3/5 (12)
mehr →
Ja, Gebete versetzen Berge; aber man muß glauben und nicht so beten, wie wir als Kinder gebetet haben, daß der Schnee zu Zucker werde.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
4.14/5 (14)
mehr →
Sie steigen wie Tiere den Berg hinauf, dumm und schwitzend; man hatte ihnen zu sagen vergessen, daß es unterwegs schöne Aussichten gebe.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.18/5 (11)
mehr →
Wahrhaft weise ist, wer die Kraft zur Höhe in den Muskeln hat und in seiner Einsicht den Aufstieg ablehnt. Mit seinem Blick besitzt er alle Berge, mit seiner Position alle Täler.
Fernando Pessoa

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (12)
mehr →
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4/5 (7)
mehr →
Wer steilen Berg erklimmt,
Hebt an mit ruhigem Schritt.
William Shakespeare

Bewertungen insgesamt:
4.4/5 (10)
mehr →
Wirklich groß hingegen ist, wer zu der Einsicht gelangt, daß die unterschiedliche Entfernung vom Tal zum Himmel oder vom Berg zum Himmel keinen Unterschied macht.
Fernando Pessoa

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)
mehr →