Dies sind Ihre Lieblingszitate

Die 4.111 Zitate wurden seit 2005 insgesamt 50.153 mal bewertet und 26.193 per Mail versandt. Über die folgenden Links können Sie zwei Realtime-Statistiken abrufen. Weiter unten finden Sie eine Auflistung Ihrer Lieblingszitate, die diesen Namen ganz besonders verdient, weil sie die 20 am häufigsten bewerteten mit den 20 am besten bewerteten Zitate kombiniert.

*Unter „Aktuelles“ gibt es einen neuen Beitrag.

Ihre Lieblingszitate …

als Kombinationsstatistik aus den von Ihnen am besten und häufigsten bewerteten Zitaten, Aphorismen und Lebensweisheiten

Rankingkriterien: Das am besten/häufigsten bewertete Zitat erhält jeweils den ersten Rang, das mit den wenigsten Bewertungen Rang 20. Aus der Addition der beiden Ränge ergibt sich die Position im Ranking, so dass die beliebtesten Zitate die niedrigste Gesamtpunktzahl aufweisen.

Punkte (P) = Qualität der Bewertung
Anzahl (A) = Häufigkeit der Bewertung
In Klammern jeweils die Positionen von 1 bis 20
Bei gleicher Gesamtpunktzahl entscheidet die höhere Bewertung.

Über die beiden Links oben können Sie Realtime-Statistiken abrufen.
Die folgende Kombi-Liste wird monatlich aktualisiert.

Die beliebtesten Zitate, Aphorismen und Lebensweisheiten … seit 2005 täglich von Ihnen bewertet

1.
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt. Wir fällen sie und verwandeln sie in Papier, um unsere Leere darauf auszudrücken.
Khalil Gibran
P 4,38 – (3) – A 370 (1) – Gesamt 4

2.
Seit jeher war es so, daß die Liebe erst in der Stunde der Trennung ihre eigene Tiefe erkennt.
Khalil Gibran
P 4,36 (4) – A 288 (4) – Gesamt 8

3.
Glaube nicht, du kannst den Lauf der Liebe lenken, denn die Liebe, wenn sie dich für würdig hält, lenkt deinen Lauf.
Khalil Gibran
P 4,34 – (6) – A 364 (2) – Gesamt 8

4.
Die größten Ereignisse – das sind nicht unsre lautesten, sondern unsre stillsten Stunden.
Friedrich Nietzsche
P 4,36 (4) – A 255 (5) – Gesamt 9

5.
Was du nicht hast, dem jagst du ewig nach,
Vergessend, was du hast.
William Shakespeare
P 4,38 (4) – A 177 (9) – Gesamt 12

6.
Wer sich selber haßt, den haben wir zu fürchten, denn wir werden die Opfer seines Grolls und seiner Rache sein. Sehen wir also zu, wie wir ihn zur Liebe zu sich selbst verführen!
Friedrich Nietzsche
P 4,35 (5) – A 218 (7) – Gesamt 12

7.
Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl, das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.
Andreas Tenzer
P 4,31 (9) – A 356 (3) – Gesamt 12

8.
Es gibt Leiden, von denen man die Menschen nicht heilen sollte, weil sie der einzige Schutz gegen weit ernstere sind.
Marcel Proust
P 4,33 (7) – A 220 (6) – Gesamt 13

9.
Die Erwachsenen begehen eine barbarische Sünde, indem sie das Schöpfertum des Kindes durch den Raub seiner Welt zerstören, unter herangebrachtem, totem Wissensstoff ersticken und auf bestimmte, ihm fremde Ziele abrichten.
Robert Musil
P 4,43 (2) – A 165 (13) – Gesamt 15

10.
Hier mein Geheimnis. Es ist ganz einfach: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
Antoine de Saint-Exupéry
P 4,53 (1) – A 154 (16) – Gesamt 17

11.
Große Zukunftspläne sind eine Fata Morgana in der Wüste des Augenblicks.
Andreas Tenzer
P 4,32 (8) – A 157 (15) – Gesamt 22

12.
Freiwillige Abhängigkeit ist der schönste Zustand, und wie wäre der möglich ohne Liebe.
Johann Wolfgang von Goethe
P 4,27 (11) – A 169 (11) – Gesamt 22

13.
Das große Glück ist die Summe kleiner Freuden.
Andreas Tenzer
P 4,19 (14) – A 204 (8) – Gesamt 22

14.
Die Sonne lehrt alle Lebewesen die Sehnsucht nach dem Licht. Doch es ist die Nacht, die uns alle zu den Sternen erhebt.
Khalil Gibran
P 4,26 (12) – A 166 (12) – Gesamt 24

15.
Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr,
Sind ihre Wege auch schwer und steil.
Und wenn ihre Flügel dich umhüllen, gib dich ihr hin,
Auch wenn das unterm Gefieder versteckte Schwert dich verwunden kann.
Khalil Gibran
P 4,27 (11) – A 165 (14) – Gesamt 25

16.
Arbeit ist sichtbar gemachte Liebe.
Und wenn ihr nicht mit Liebe, sondern nur mit Unlust arbeiten könnt, dann ist es besser, eure Arbeit zu verlassen und euch ans Tor des Tempels zu setzen, um Almosen zu erbitten von denen, die mit Freude arbeiten.
Khalil Gibran
P 4,15 (15) – A 171 (10) – Gesamt 25

17.
Enttäuschung ist das Ergebnis falscher Erwartungen.
Andreas Tenzer
P 4,30 (10) – A 144 (19) – Gesamt 28

18.
Wundersame Verwandlung
Den Liebenden mundet Wasser wie Wein.
Andreas Tenzer
P 4,25 (13) – A 121 (20) – Gesamt 32

19.
Nie ist das, was man tut, entscheidend, sondern immer erst das, was man danach tut!
Robert Musil
P 3,99 (16) – A 152 (17) – Gesamt 32

20.
Eure Kinder sind nicht eure Kinder!
Sie sind die Söhne und Töchter
der Sehnsucht des Lebens nach Erfüllung.
Khalil Gibran
P 3,92 (17) – A 145 (18) – Gesamt 34

 

Sehen Sie auch: Zitate mit Interpretationen