77 Zitate von Marie von Ebner-Eschenbach

1 - 10 von 77

Alle Enttäuschungen sind gering im Vergleich zu denen, die wir an uns selbst erleben.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
3.92/5 (13)
mehr →
Am bittersten bereuen wir die Fehler, die wir am leichtesten vermieden hätten.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.14/5 (7)
mehr →
An die Stützen, die wir wanken fühlen, klammern wir uns doppelt fest.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (2)
mehr →
Das meiste haben wir gewöhnlich in der Zeit getan, in der wir meinten, zu wenig zu tun.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
3.84/5 (19)
mehr →
Ausdauer ist eine Tochter der Kraft, Hartnäckigkeit eine Tochter der Schwäche, nämlich – der Verstandesschwäche.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
3/5 (2)
mehr →
Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.86/5 (7)
mehr →
Beständiges unwillkürliches Lernen ist Sache des Genies.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
3.6/5 (5)
mehr →
Dafür, daß uns am Lob nichts liegt, wollen wir besonders gelobt sein.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4/5 (6)
mehr →
Das Alter verklärt oder versteinert.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.6/5 (5)
mehr →
Das unfehlbare Mittel, Autorität über die Menschen zu gewinnen, ist, sich ihnen nützlich zu machen.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4/5 (4)
mehr →