11 Zitate von Franz Werfel

Mehr über Franz Werfel

1 - 10 von 11

Alles Warten ist Warten auf den Tod.
Franz Werfel

Bewertungen insgesamt:
3.55/5 (31)

Bewertungen

mehr →
Das echte Talent erkennt man weniger in seinen erstaunlichen Anlagen als in der selbstlosen Fähigkeit, die überlegene Leistung eines anderen glühend zu verehren.
Franz Werfel

Bewertungen insgesamt:
4.18/5 (11)

Bewertungen

mehr →
Dem ewig Unwandelbarsten kann nur das ewig Wandelbarste hoffen zu begegnen. Darum ist jede erstarrte Religion wie eine Blasphemie.
Franz Werfel

Bewertungen insgesamt:
5/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Der Quell hat zwei Freudenwünsche: daß man von ihm trinke und daß man ihn anschaue beim Trinken.
Franz Werfel

Bewertungen insgesamt:
5/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Der sicherste Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.
Franz Werfel

Bewertungen insgesamt:
4.47/5 (19)

Bewertungen

mehr →
Die ganze Theologie verhält sich zum religiösen Leben des Gebets, der mystischen Erfahrung und der guten Werke, wie sich die Harmonielehre zur Musik verhält.
Franz Werfel

Bewertungen insgesamt:
4.14/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Die Grundformel aller Sünde ist: Verfehlte oder versäumte Liebe.
Franz Werfel

Bewertungen insgesamt:
4.46/5 (13)

Bewertungen

mehr →
Es gibt Menschen, die immer die Gebenden sein möchten und es niemals zustande bringen, die Nehmenden zu sein. Diese Unfähigkeit, zu nehmen, ist vielleicht die verletzendste menschliche Hochmut.
Franz Werfel

Bewertungen insgesamt:
3.67/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Jede Bewegung von innen nach außen entspringt einer Ungenügsamkeit. Metaphysisch gesehen, ist diese Ungenügsamkeit der Ursprung der Zeit.
Franz Werfel

Bewertungen insgesamt:
2.83/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Mensch sein heißt, dem Leben ein Gleichnis entgegenzusetzen.
Franz Werfel

Bewertungen insgesamt:
4.67/5 (3)

Bewertungen

mehr →